Piercings begleiten mich schon lange Zeit in meinem Leben.

Angefangen mit einem Nasenpiercing im zarten Alter von 14 Jahren entwickelte sich die Faszination für diese Art des Körperschmucks schon sehr früh und dauert bis heute an.

Aus Faszination entwickelte sich echtes Interesse mit dem Wunsch nicht nur "Nehmende", sondern auch "Gebende" sein zu können. So begann ich mit dem piercen.

Hierbei habe ich mich auch bewusst dafür entschieden, nicht alles zu stechen. Denn nur, weil  theoretisch sehr viel möglich ist, heißt das nicht, dass ich alles für gut erachte. Ich möchte, dass ihr wie auch ich Freude an der Arbeit haben könnt und nicht Gedanken darüber machen müsst "was schief gehen könnte".

Piercings können im Gegensatz zu Tattoos ein temporärer Begleiter in unserem Leben sein und trotzdem für den Einzelnen genauso viel Symbolik in sich tragen. Dabei ist es egal ob Bauchnabelpiercing oder Brustwarze - was was für den Einzelnen bedeutet, oder wofür es steht bleibt jedem Selbst überlassen.

Ein kurzer Moment des Schmerzes, gefolgt von dem Bewusstsein etwas zu einem Teil von sich selbst gemacht zu haben, welches einen mit Stolz erfüllt und von nun an begleitet.

Ich nehme mir Zeit für euch und eure Vorstellungen, auch ist ein "diskretes Stechen" mit Termin spät am Abend möglich.

Wie ihr seht: keine Modeerscheinung, sondern bewußte Entscheidung.